Beruf

Industrieelektriker/-in

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Voraussetzungen, Interessen, Neigungen

Für diesen Beruf benötigt man logisches Denkvermögen, handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und Sorgfalt im Umgang mit elektrischen Anlagen. Kenntnisse in Mathematik und Informatik sind wichtig. Wer Interesse an elektrischen Anlagen hat, kann sich bewerben.

Inhalte und Tätigkeiten

Die Ausbildung kann in den Fachrichtungen "Betriebstechnik" und "Geräte und Systeme" absolviert werden. Je nach gewählter Fachrichtung bearbeiten und montieren Industrieelektriker mechanische Komponenten und analysieren elektrische Systeme. Auch die Konfiguration von IT-Systemen gehört zu ihren Aufgaben. Darüber hinaus nehmen sie die Anlagen in Betrieb und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch. Industrieelektriker sind vorwiegend in der Elektroindustrie sowie in Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik beschäftigt.