Beruf

Bestattungsfachkraft

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Voraussetzungen, Interessen, Neigungen

Der Umgang mit dem Tod sollte einem keine Angst machen. Bewerber müssen Gespür für die Gefühle anderer Menschen zeigen und sensibel sein. Psychische Belastbarkeit und Kommunikationsfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen. Freude an administrativen Aufgaben und am Umgang mit Behörden sind ebenfalls von Vorteil.

Inhalte und Tätigkeiten

Bestattungsfachkräfte organisieren Bestattungen und Trauerfeiern. Sie beraten Angehörige  kümmern sich um die Formalitäten, richten Särge, Sargausstattungen, Urnen und sonstige Zubehörartikel her und dekorieren Gräber und Räume für Trauerfeierlichkeiten. Sie sind hauptsächlich in Bestattungsunternehmen, auf Friedhöfen und in Krematorien beschäftigt.