Ausbildungsplatzangebot

Verfahrensmechaniker/-in in der Steine- und Erdenindustrie

zum Berufe-Steckbrief
LabelContent
Angebots-Nr.

155-308228-999529


Fachrichtung: Asphalttechnik
Schulabschluss wünschenswertMittlerer Abschluss oder vergleichbar
Beginn01. September 2022
Angebotene Plätze1
Stellenbeschreibung

Auszubildender Verfahrensmechaniker (m/w/d) Asphalttechnik in 94437 Rosenau

  

Die Tätigkeit des Verfahrensmechanikers Asphalttechnik

Mit uns bleibt Bayern mobil. Ein großes Land wie Bayern stellt höchste Anforderungen an Mobilität und Verkehrssicherheit. Wir sichern diese ständig steigenden Ansprüche schon jetzt mit der Herstellung von Asphalt und anderen Baustoffen auf höchstem Qualitätsniveau. Unser Netz an Produktionsstandorten in ganz Bayern garantiert dabei umweltfreundliche und ressourcenschonende Herstellungsprozesse, die den Wünschen unserer Kunden heute und in Zukunft bestmöglich gerecht werden.

Der Verfahrensmechaniker (m/w/d) in der Steine- und Erdenindustrie / Fachrichtung Asphalttechnik ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. Deine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d) bei der bam erfolgt abwechselnd an den Asphaltmischanlagen und dem umliegenden Areal sowie in der Berufsschule in Wiesau/Oberpfalz (Blockunterricht). Zu Deinen Hauptaufgaben zählt das Mischen von Sand, Gestein, Bitumen und Asphaltgranulat, um daraus das Asphaltmischgut herzustellen, aus dem Straßen gebaut werden. Außerdem darfst Du große Asphaltmischanlagen führen und auch warten. So bist Du ein gefragter Experte (m/w/d) im Straßenbau! Reizvoll dabei: Du bist im Freien aktiv und darfst Dich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen.

 

Die Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Herstellung von Asphaltmischgut mittels computergesteuerter Mischanlage
  • Beschickung, Programmierung, Steuerung und Wartung von Sieb- und Zerkleinerungsanlagen
  • Überwachung der Funktion von Förderanlagen und Prüfung der Lagerbestände von Rohstoffen
  • Bedienung und Instandhaltung von Radladern
  • Bedienung der elektronischen Waage

 

Das bieten wir Dir:

  • Umfassende, abwechslungsreiche und praxisorientierte Ausbildung
  • Fachkundige und intensive Betreuung durch Deinen Ausbilder über die gesamte Ausbildungszeit hinweg
  • Hervorragendes Betriebsklima: Werte wie Respekt, Zusammenhalt und Teamwork werden bei uns gelebt
  • Attraktive Ausbildungsvergütung nach Bautarifvertrag 
  • Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • Finanzierung Deines Führerscheins
  • 30 Urlaubstage 
  • Hochwertige Berufskleidung für Deinen Berufsalltag
  • Beste Aussichten, nach gelungener Ausbildung übernommen zu werden

 

Deine Ausbildungsvergütung gemäß Bautarifvertrag:

  • 1. Jahr    920,- € brutto
  • 2. Jahr 1.230,- € brutto
  • 3. Jahr 1.495,- € brutto

 

Das bringst Du mit:

  • Guter qualifizierender Abschluss der Mittelschule oder Mittlere Reife
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung
  • Wille, präzise zu arbeiten
  • Spaß am Umgang mit großen Maschinen – wie z.B. Radladern, Sieb- und Zerkleinerungsanlagen 
  • Bereitschaft, die Berufsschule am Ausbildungsstandort in Wiesau (Oberpfalz) zu besuchen

 

Die Ausbildung

Deine Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. In den ersten beiden Jahren erhältst Du eine Grundausbildung mit allgemeinen Kenntnissen über das Berufsfeld Verfahrensmechaniker (m/w/d). Im dritten Ausbildungsjahr liegt dann der Schwerpunkt auf der Asphaltherstellung. Das heißt, Du erlernst zum Beispiel das Disponieren von Mischungen. Des Weiteren entnimmst Du Proben und führst Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch. Der Berufsschulunterricht und die überbetriebliche Ausbildung finden in Form von Wochenblöcken in der Berufsschule in Wiesau (Oberpfalz) statt. Dort bist Du während dieser Zeit im nahegelegenen Wohnheim untergebracht. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung sowie die Fahrtkosten werden von uns übernommen. Während der Ausbildung müssen zwei Prüfungen abgelegt werden, die Zwischenprüfung und die Abschlussprüfung. Die Abschlussprüfung findet vor der Industrie- und Handelskammer statt, welche sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil aufgliedert und sich über den erlernten Stoff während der gesamten Ausbildung erstreckt.

Nach bestandener Prüfung darfst Du Dich „Verfahrensmechaniker (m/w/d) in der Steine- und Erdenindustrie – Fachrichtung Asphalttechnik“ nennen.

 

Weiterbilden und Weiterkommen

Um neuen Verfahren und wechselnden Anforderungen gerecht zu werden, ist Weiterbildung wichtig. Diese findet zum Beispiel in Form von hauseigenen jährlichen Seminaren statt zu Themen wie Asphaltherstellung, -verarbeitung und -prüfung oder Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik. Nach entsprechender Berufspraxis kannst Du Dich zum Techniker (m/w/d) oder Meister (m/w/d) weiterbilden und dadurch in eine leitende Funktion aufsteigen. Verfügst Du über eine Hochschulzugangsberechtigung, wäre beispielsweise ein Studium der Werkstoffwissenschaften.

www.ihk-lehrstellenboerse.de

Unternehmen

Logo der Firma Bayerische Asphaltmischwerke GmbH & Co. Kommandit- gesellschaft für Straßenbau- stoffe

Bayerische Asphaltmischwerke GmbH & Co. KG für Straßenbaustoffe

Bayerische Asphaltmischwerke GmbH & Co. Kommandit- gesellschaft für Straßenbau- stoffe

Ottostr. 7
85649 Hofolding

Kontakt

Bayerische Asphaltmischwerke GmbH & Co. Kommanditgesellschaft für Straßenbaustoffe

Ottostr. 7
85649 Hofolding

Zur Homepage
Kontakt aufnehmen

Auf Deine Bewerbung freut sich:

Ines Palmann

Tel. +49 (81 04) 661-178

Jetzt bewerben!